Kohl Suppe mit Kartoffel & Soja Fleisch — Menü

Kohl Suppe mit Kartoffel & Soja Fleisch --- Menü

Zutaten

2 Portionen Kohl Suppe mit Kartoffel & Soja Fleisch:
½ Weißkohl
5 Kartoffeln
50 g Soja Fleisch
Fenchel, Kümmel, Anis, Koriander
Salz, Pfeffer, Paprika
BIO Sonnenblumen Öl
Wasser
BIO Soja-Reis-Milch
1 Tl Hühnerbrühe

Zubereitung:

Kohl klein schneiden, Salz und Kräuter und Kohl ¾ mit Wasser bedecken und 25 Min. kochen.! Soja Fleisch wie hier beschrieben garen und gegen Ende der Kochzeit dem Kohl zugeben.! Zum Schluss einen Spitzer Öl zugeben.! Kartoffel klein schneiden und mit Salt 15 Minuten kochen bis sie gar sind.! Fertig.!

Tip:
Kohl Suppe schon einen Tag vor Verzehr kochen für einen besseren Geschmack.!

J | ©JPanzer

____________________________________________
____________________________________________

Werbung:

____________________________________________
Best Link:
ReinSaat.at | [Link]
Lebendige Erde | [Link]
Chrysokoll Naturwaren | [Link]
Karnivorenshop.at | [Link]
Botanischer Garten der Universität Greifswald | [Link]
Internet-Apotheke | [Link]
Gerth-Verlag | [Link]
„Christliche Mitte“ | [Link]

____________________________________________
Andere Werbepartner:
Die Bundeswehr | [Link]
Deutsche Telekom | [Link]
O2 | [Link]
DHL | [Link]

____________________________________________
Supermärkte:
Familia | [Link]
REWE | [Link]
Lidl | [Link]
Netto | [Link]
Aldi Nord | [Link]

____________________________________________

Autor: Holger

--- Selbständig ---, wohnhaft in Teterow ..., Anklam ..., Matgendorf ..., Greifswald ...., Arbeite im Internetmarketing (Searchmetrics Berlin), jetzt hauptsächlich für die NPD, Posting, Facebook, Twitter, Werbung, journalistische Tätigkeit zuletzt bei der Ostseezeitung, ... Programmierung, Design, Autor.! In meiner Jugend habe ich Mathematik - Physik studiert, Lehramt für die Sekundarstufe 2.! Zum Studium gehörte auch eine Ausbildung in Psychologie, Pädagogik, Didaktik und Informatik.! Als die ersten PC auf dem Markt kamen habe ich schon programmiert, ich wurde als Kind vom DDR-Staat gefördert.! LG Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.